Skip to main content

Neuigkeiten

Wie du deine Neujahrsvorsätze nicht schon nach dem ersten Monat aufgibst

Erstellt von Natalia Skreinig |

Neujahrsvorsätze zu machen ist leicht – doch dranzubleiben ist eine Challenge!

Jänner: der Monat, wo Fitnessstudios die heißesten Angeboten haben, wo unzählige Wörterbücher in exotischen Sprachen gekauft werden, und wo alle versuchen, Kleinigkeiten in ihre Leben zu verändern, die sie bisher nicht so toll fanden. Doch Studien sagen, dass es nur jede 10. Mensch schafft, seine Neujahrsvorsätze umzusetzen – und das obwohl man sich meistens mehrere  gleich vornimmt, und auch obwohl die meisten von uns schon mehrere Male die gleichen (oder sehr ähnliche) Vorsätze versuchten, umzusetzen.

Statistisch gesehen brechen tatsächlich etwa 90% der Menschen bereits zwischen 2 und 10 Wochen mit ihren Neujahrsvorsätzen ab!

Doch gerade dann, wenn die Anfangseuphorie vergangen ist, ist es so wichtig, dranzubleiben. Sobald die ersten “Hoppalas” passieren und die Motivation zu sinken beginnt, sollte man durchbeissen: je öfter man nämlich sein gutes Vorhaben umsetzt, desto höher sind die Chancen, dass es zu einer guten Gewohnheit wird – und spätestens dann, wenn es Teil des Alltags ist, wird der ehemalige Neujahrsvorsatz zum Selbstläufer.

Aber wie schafft man es, sich selbst zu motivieren, wenn dieser “neues Jahr, neues Ich”-Schwung weg ist?

Zuerst mal sollte man sich im klaren sein, was man eigentlich erreichen möchte – und es dann in möglichst vielen positiven Worten fassen. Sieht man seinen Vorsatz nicht als Strafe, sondern als Belohnung, dann fällt es leichter, sich dafür zu motivieren. Anstatt also zu sagen “Ich möchte abnehmen, weil ich dick bin”, sollte man lieber sagen “ich möchte sportlicher, fitter und gesünder werden, denn so werd ich mich wohler fühlen und mir noch mehr gefallen”, und anstatt zu sagen “ich habe die letzten Jahre viel zu viel Geld ausgegeben, jetzt muss ich endlich mal was sparen”, sollte man eher sagen “ich möchte mir am Ende des Jahres ein neues Auto gönnen, also werde ich mir dafür jede Woche den Betrag X auf die Seite legen”.

Außerdem sollte man seine Erfolge feiern – auch wenn sie dir “klein” scheinen.

Sind die ersten 5kg weg? Belohne dich doch mit diesen Laufschuhen, die du schon so lange beäugst! Und setze dir am Besten noch gleich das nächste Ziel, um die Motivation zu steigern. Zwischendurch immer wieder “kleinere” Ziele zu erreichen (und diese auch zu genießen) hilft deiner Motivation am Laufen zu halten, und es ist gibt dir ein gutes Gefühl, wenn du deinen Erfolg mitverfolgen kannst. 

Und wenn dir Steine in den Weg gelegt werden, oder wenn du mal eine Phase hast wo es aussieht, als könntest du nicht mehr weitermachen – sei nicht so streng mit dir selbst! Setze dir gleich das nächste kleine, angepasste Ziel, und sieh’ es bis zum Schluss durch. Du wirst sehen, wie motivierend es ist, mit voller Willenskraft wieder “in den Schwung” zu kommen und deine guten Gewohnheiten wieder weiter umzusetzen.

Gutes Gelingen!

Zurück