Skip to main content

Neuigkeiten

Unglücklich im Job – was tun?

Erstellt von Natalia Skreinig |

Hilfe, ich bin in meinem Job unglücklich! Wie ist mir das passiert? Und was kann ich dagegen tun?

Manchmal passiert es schleichend, manchmal hat man auf ein Mal ein schlimmes Erwachen: Ich bin in meinem Job nicht mehr glücklich. Ich ärgere mich schon, bevor ich überhaupt aus dem Haus gegangen bin, denn es ist eine Hürde, ins Büro zu gehen und immer wieder die gleichen Aufgaben zu erledigen. Es fällt mir jedes Mal ein Stein vom Herzen, wenn Wochenende oder Feiertag ist, und ich einfach nicht in die Arbeit muss! Und so kann es doch nicht weitergehen. Ist das alles, was mir mein Leben zu bieten hat?

Wir sagen dir: Erst mal durchatmen. Und keine Sorge: das alles ist ganz normal. Tatsächlich gibt es sogar eine Studie, die besagt, dass man im Alter von ca. 35 Jahren einen Punkt erreicht, an dem die Unzufriedenheit im Job eine Art Höhepunkt erreicht – was auch der Auslöser einer frühen Midlife-Crisis sein kann! Das ist besonders ironisch, wenn man bedenkt, dass man ja normalerweise mit steigendem Alter sich mehr und mehr Sicherheit wünscht, vor allem im Job. Doch tatsächlich bist du mit diesen Gedanken nicht alleine – und du kannst und solltest was dagegen tun!

Was ist also des Pudels Kern?

Zunehmender Stress, mangelnde Wertschätzung, fehlende Perspektiven, zu viel Routine, oder der Druck von der Gesellschaft, dass man nun in einem Alter ist, wo man “das alles doch schon wissen müsste” und nun “zu alt” sei, um sich beruflich neu zu orientieren – es gibt mehr als genügend Gründe, wieso man morgens in den Spiegel schaut und sich hinterfragt, wieso man das eigentlich noch durchdrücken müsste und im Kopf sich schon durchrechnet, wie lange man um die Runden kommen würde, wenn man heute noch kündigen würde. Wichtig ist, zu wissen, wieso es dir so geht. 

“Gnṓthi sautón” – das ist griechisch für “Erkenne dich selbst”; so steht es vor dem Apollo-Tempel in Delphi. Klingt oft einfacher, als es ist. Doch diese Selbsteinsicht kann dir tatsächlich helfen herauszufinden, ob du “einfach nur genervt bist”, oder ob es Zeit wird, nach was Neuem zu suchen. Kannst du etwas an deiner jetzigen Situation verändern? Kannst du lernen, deinen Job zu lieben? Wenn die Antworten auf diese Fragen “nein” sind, und wenn du jeden Tag nur noch drauf wartest, bis endlich wieder Feierabend/Wochenende/Urlaub ist, dann wird es tatsächlich Zeit, sich was anderes zu suchen.

Keine Angst vor dem Unbekannten!

Jetzt denkst du dir vielleicht: “Ich hab’ jahrelang gelernt, studiert, mich weitergebildet, mich entwickelt, und du sagst mir, ich soll einfach kündigen, weil ich unglücklich bin? Das Gras ist woanders doch auch nicht grüner!”

Wir sagen dir: Du und dein Job, ihr müsst gut zueinander passen. Fühlst du dich nicht wertgeschätzt, empfindest du deine Arbeit nicht als sinnstiftend, ist das Arbeitsklima nicht positiv oder wirst du nicht wertgeschätzt – für was war (und ist) denn dann dein ganzer Aufwand gut? Arbeitest du ausschließlich für das Geld, so kommst du in ein Hamsterrad, welches nur mehr schwer zu verlassen ist. Deswegen sagen wir: trau’ dich zuzugeben, wenn etwas nicht passt. Das ist ein großer und mutiger Schritt – der erste Schritt in die richtige Richtung!

Wir Menschen haben meist Angst, uns zu verändern.Doch dort auszuharren wo du bist ist sinnlos! Und wenn du dir schon sicher bist, dass du etwas nicht willst, dann musst du dich fragen, ob du diese Angst nicht besiegen willst – denn sie kostet dir dein Glück. 

Wir glauben dran, dass jeder Mensch einen Job mit Bedeutung verdient. Suchst du noch nach deinem? Dann bewirb’ dich hier.

Zurück