Drucken
Weiterempfehlen
Lesezeichen setzten

Bewerbungsunterlagen

Unterschätzen Sie nie den Eindruck, den Ihre Unterlagen hinterlassen, und verspielen Sie nicht bereits im Vorfeld Ihre Chancen, weil die Bewerbungsunterlagen unmotiviert wirken oder unvollständig sind.

Von uns erhalten Sie Expertentipps, wie Sie sich am besten präsentieren und eine aussagekräftige Bewerbung erstellen:

Recherche

Vor einer Bewerbung geht es als Allererstes darum, möglichst viel über das künftige Unternehmen in Erfahrung zu bringen. Je mehr Sie wissen, desto zielgerichteter können Sie sich dem Unternehmen präsentieren.

Finden Sie heraus, wer die Ansprechperson für Bewerbungen in dem jeweiligen Unternehmen ist, und schreiben Sie diese Person in Ihrer Bewerbung bzw. per E-Mail an. Achten Sie darauf, dass sie den Namen richtig schreiben und dass Sie bei Ihrer E-Mail Adresse keine Synonyme (z.b: hellboy@gmx.at) verwenden. Sollte Ihnen das Unternehmen eine Mail zurücksenden, könnte dies befremdend wirken.

Die Reihenfolge

Zu einer vollständigen Bewerbung gehören:

  1. Deckblatt
  2. Lebenslauf
  3. Zeugnisse (das neueste zuerst)
  4. Teilnahmebescheinigungen von Weiterbildungen
  5. Anschreiben (kommt lose auf die Bewerbungsmappe)

Das Anschreiben

Das Anschreiben ist das wichtigste Element der Bewerbung bei BerufseinsteigerInnen. Neben einem guten Eindruck sollte es das Interesse an Ihrer Person wecken, so dass man Sie kennen lernen möchte. Der Brief muss immer individuell geschrieben werden. Benutzen Sie keine kopierten Massenschreiben, bei denen Sie nur den Adresskopf und Empfängernamen ändern. Wichtig ist, dass Sie genau beschreiben, warum Sie sich gerade bei diesem Unternehmen bewerben und was Sie an dieser Stelle besonders interessiert.

Das Deckblatt

Auf das Deckblatt gehören üblicherweise:

  • ein freundliches und kompetent wirkendes Foto
  • Vorname und Nachname
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • eventuell der Firmenname und die offene Position

Lebenslauf

Hier geht es um Daten und Fakten. Ein Lebenslauf wird chronologisch und in Tabellenform geschrieben. Sie beginnen mit der Schulausbildung, listen interessante Zusatzausbildungen auf und beschreiben dann Ihre Arbeitsverhältnisse. Wenn es zum künftigen Job passt, können Sie zu Ihrer Ausbildung ruhig Themen- und Lernschwerpunkte sowie Praktika anführen. Interessant sind auch Ihre Aufgaben und Zuständigkeiten in Ihren vorherigen Positionen.

Angaben über Eltern, Religion oder Geschwister sind nicht mehr aktuell. Dafür sollten Sie etwas von Ihren Interessen schreiben, damit sich der oder die Personalverantwortliche ein gutes Bild von Ihnen machen kann.

Zeugnisse

Mit Ihren Schul- und Arbeitszeugnissen dokumentieren Sie Ihr praktisches und theoretisches Wissen und Ihre Entwicklung. Das aktuelle Abschlusszeugnis, sowie Ausbildungsbestätigungen und Arbeitszeugnisse sollten daher in keiner Bewerbung fehlen.

Layout

Achten Sie auf ein klares und einheitliches Schriftbild. Die Unterlagen müssen angenehm zu lesen sein und kompetent wirken. Verzichten Sie daher lieber auf übertriebene graphische Spielereien. Natürlich haben Rechtschreib-, Grammatik- oder Kommatafehler in Ihrer Bewerbung nichts zu suchen. Lassen Sie die Texte vorsichtshalber von jemandem korrekturlesen.

Bewerbungsunterlagen in Englisch

In England nennt man ihn CV (Curriculum vitae) und in Amerika Resume oder Résumé (Ausnahme: Akademische Bewerbungen. Hier heißt der Lebenslauf in den USA Curriculum Vitae, CV oder Vita). Leider reicht in diesem Fall die Übersetzung des deutschen Lebenslaufes nicht aus. Man sollte folgende Dinge beachten:

  • verzichten Sie auf Fotos
  • keine Angaben zu Alter, Familienstand, Religion und Herkunft
  • Lebenslauf sollte chronologisch aufgebaut sein (die letzte Tätigkeit kommt zuerst)
  • Referenzen müssen angegeben werden
  • kein Datum
  • keine Unterschrift

Der Aufbau

  • Personal Details: Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail. Mehr ist nicht nötig.
  • Personal Profile oder Summary: (optional) Stärken, Kenntnisse und Erfahrungen. Ein bis zwei Sätze reichen hier aus.
  • Objective: (optional) welche Stelle im Unternehmen wird angestrebt?
  • Work experience oder Professional: Beruflicher Werdegang. Datum, Firma und Tätigkeit angeben. (chronologisch)
  • Education: Schulbildung (chronologisch)
  • (Additional) Skills: Sprachkenntnisse und IT Fähigkeiten
  • Engagement oder Activities oder Training: (optional) Weiterbildung
  • Memberships: (optional) Ehrenamt, berufsständige Organisationen
  • Hobbies: (optional) wenn für den Job relevant kann man die Freizeitinteressen angeben.
  • References: Empfehlungen

Besuchen Sie uns auf